MyLeanFactory unterstützt bei neuer Firmenzentrale für WISKA

|   Aktuelles

Der Bau des neuen Firmensitzes von WISKA in Kaltenkirchen ist ein Großprojekt. MyLeanFactory ist als Projektplaner dabei!

Auf 36.500 m² wird der neue Hauptsitz der WISKA Hoppmann GmbH entstehen. Der Hersteller von Elektroinstallationsmaterial, Lichtprodukten und CCTV-Videoüberwachung investiert in die Zukunft.

Auf dem Areal an der Grashofstraße in Kaltenkirchen werden modernste Logistik- und Produktionsflächen, Büroräume und Qualitätssicherungsflächen geschaffen. „Wir setzen einen Grundstein für die Zukunft, für Weiterentwicklung und langfristiges Wachstum“, erklärte Ronald Hoppmann, der das Unternehmen mit seiner Schwester Tanja Hoppmann in dritter Generation leitet.

Gemeinsam mit Projektpartnern und Vertretern der Stadt Kaltenkirchen wurde am Montag, 2. September 2019 der symbolische erste Spatenstich gesetzt. Der erste Bauabschnitt soll schon Ende 2020 fertiggestellt sein. Zunächst wird mit der Errichtung der Logistik- und Produktionsstätten begonnen, die bereits Anfang 2021 in Betrieb genommen werden sollen. Hierbei unterstützt MyLeanFactory Geschäftsführer Sven Hammann die WISKA Hoppmann GmbH. Als Fabrik- und Produktionsplaner ist MyLeanFactory genau der richtige Partner für die Realisierung des zukunftsfähigen Firmenstandorts mit einem 26m Hochregallager. Die Planung und Ausgestaltung betreut Sven Hammann in enger Abstimmung mit dem Kunden.

Der Neubau wurde unter optimalen Materialflussgesichtspunkten geplant und besticht durch einen bedeutend höheren Automatisierungs- und Digitalisierungsgrad, sowohl in Logistik als auch in der Fertigung.

„Nach langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit mit WISKA, ist es eine große Freude, auch bei diesem Großprojekt mitzuwirken. Anspruchsvolle Bauprojekte dieser Größenordnung, sind für mich als Projektplaner eine besondere Herausforderung. Hier können wir unser Know-How einbringen, die Vorstellungen des Kunden realisieren und gemeinsam die Weichen für die Zukunft stellen“, betonte Sven Hammann.

Das gesamte Baukonzept sieht genügend Spielraum, um sich auch später mit dem Markt weiter zu entwickeln und immer wieder Anpassungen vorzunehmen. Insgesamt wird WISKA zusammen mit der Unterstützung der Projektpartner schneller, flexibler und qualitativ noch besser werden.

Back
Projektpartner stetzen den ersten Spatenstich bei WISKA Neubau.
Setzen den ersten Spatenstich für den Neubau bei WISKA in Kaltenkirchen: Ronald Hoppmann, WISKA-Geschäftsführer; Viviane Kovermann, viastore SYSTEMS GmbH; Jochen Stocker, Implenia Kühllagerbau Bielefeld; Viet Breckwoldt, Ingenieurbüro; Björn Heyna, Supply Chain Management und Projektleiter Neubau bei WISKA und Sven Hammann, MyLeanFactory.
Blick in die Zukunft: So soll die neue Firmenzentrale von WISKA aussehen.